Forschungs- und Kulturprojekt "Die Fürsten von Judenburg-Strettweg - Global Players der Eisenzeit"

Seit 1851 ist das obere Murtal als Fundort des weltbekannten und kulturhistorisch bedeutsamen bronzenen Strettweger Kultwagens bekannt geworden. Er ist einer der kostbarsten Zeugen der Hallstattzeit und damit einer der bedeutendsten archäologischen Funde Mitteleuropas.

 

2004 flammte des Interesse für die Archäologie im Murtal wieder neu auf. Es folgten Grabungen am Falkenberg und Bodenuntersuchungen am Fuße des Falkenbergs. In den Jahren 2012 und 2013 war es schließlich so weit. Vier Hügelgräber wurden in Strettweg und Waltersdorf ausfindig gemacht - eines davon war das Grab, in dem im 19. Jahrhundert der Bauer Ferdinand Pfeffer den Strettweger Kultwagen gefunden hatte. Die Forschungen am und auf dem Falkenberg führten allerdings noch zu weiteren spannenden Erkenntnissen. Rund 3.000 bis 4.000 Bewohner sollen zwischen dem 8. und 6. Jahrhundert v. Chr. am Falkenberg gelebt haben. Und am Fuße des Berges war eine Nekropole mit wahrscheinlich 140 Hügelgräbern zu verorten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die LEADER-Region „innovationsRegion Murtal“ unter Geschäftsführer Christian Reiner freut sich dieses Projekt von der Idee bis zur Förderreife und der anschließenden Umsetzung begleiten zu dürfen. 

Dieses Projekt wird als LEADER-Projekt im Rahmen des Programmes zur Entwicklung des ländlichen Raumes LE 2014-2020 mit Mitteln der europäischen Union, des Bundes und der steiermärkischen Landesregierung gefördert. LEADER wird über das Regionalressort des Landes Steiermark als landesverantwortliche Stelle abgewickelt.